Bärlauch-Naturreis-Risotto mit grünem Spargel

Am Pfingstwochenende haben wir erfolgreich den Frühling gejagt und immer wieder Sonneninseln im Taunus gefunden. Zum Abschluss gab’s gestern noch ein echtes Frühlingsgericht, wo das Pesto vom Bärlauch aus dem Bad Vilbeler Stadtwald zum Einsatz kommen durfte. Super einfach und gleichzeitig super lecker.

(Für 4 Personen)

  1. Spargel waschen. Das untere Drittel schälen. Trockene Enden abschneiden. Den Spargel in mundgerechte Stücke schneiden,   samt “Verschnitt” in einen Topf geben, mit Wasser bedecken und noch eine Prise Salz hinzugeben. Bei geschlossenem Deckel 4-5 Minuten köcheln. Das kostbare Spargelwasser nicht in den Abfluss, sondern in ein Gefäss abgießen. Wird noch verwendet!
  2. Jetzt die Zwiebel würfeln und mit Olivenöl in einer großen Pfanne anschwitzen. 250 Gramm Risotto-Naturreis “Arborio” dazugeben und bei regelmäßigem Rühren glasig werden lassen.  
  3. Reis mit zwei Gläsern Weisswein ablöschen und 45-60 Minuten (Natur-Reis braucht immer etwas länger) köcheln lassen. Zwischendurch nach und nach auch das Spargelwasser dazugeben. Sollte es verbraucht sein und das Risotto noch weitere Flüssigkeit brauchen, einfach Wasser nachschütten, bis der Reis die gewünschte Konsistenz hat (manche mögen es bissfest, andere lieber weichgekocht). 
  4. 100-150 Gramm Bärlauchpesto und 50-100 Gramm Parmesan untermischen. 
  5. Den Spargel in einer Pfanne nochmal kurz scharf anbraten, bis er hier und da eine leichte Farbe bekommt.
  6. Den Spargel bis auf die Spitzen unterrühren. 
  7. Risotto auf die Teller geben.
  8. Spargelspitzen oben drauf verteilen.
  9. Noch etwas Parmesan drüberreiben und etwas Olivenöl drauftröpfeln.
  10. Pfeffer drüber.
  11. Grünen Appetit!